SELBSTBEDRUCKTE TISCHDECKE MIT GRAPHISCHEM MUSTER

DER Hingucker auf dem Frühstückstisch

Tischdecke mit graphischem Muster

Lustig, jetzt starte ich meine 30-Tage-Challenge doch mit einem der bisherigen Blog-Themen. Dabei wollte ich ja herausfinden, was vielleicht bessere Themen sind. Aber wie ich ja schon in meinem Einleitungstext für die Blogoptimierungs-Challenge geschrieben habe, sind Selbstgemacht und Thermomix durchaus Themen, die ich behalten möchte.

Deshalb freue ich mich, euch heute ein schönes DIY zu zeigen, das ich schon länger machen wollte und für das ich heute endlich Zeit gefunden habe (ich liebe Samstage!).

  • Aufwand

    ca. 1 Stunde + 1 Stunde zum Trocknen

  • Material

    Stoff/Tischdecke

    Acryl-Farbe

    Moosgummi

    Alufolie

    Zeitungspapier zum Unterlegen

  • Werkzeug

    Stift

    Schere

    Teller

    Trägerblock für Stempel

Tischdecke mit graphischem Muster

Die Vorbereitung

Mein Stoff in diesem Fall ist Leinen von Ikea, weil ich diesen ausgefransten Look wollte. Ihr könnt aber auch andere Baumwollstoffe verwenden. Zum Bedrucken nutze ich Acrylfarbe, weil ich mit guter Acrylfarbe die Erfahrung gemacht habe, dass sie die Waschmaschine übersteht. Wenn ihr den Stoff, den ihr bedrucken und die Farbe, mit der ihr es machen wollt, habt, müsst ihr euch nur noch das Muster überlegen. Bei mir ist es dieses Streifen-Kästchen-Muster geworden. Aber auch Dreiecke, Kreise oder anders angeordnete Streifen wären möglich. Seid kreativ!

Um das Muster drucken zu können, brauchen wir natürlich einen entsprechenden Stempel. Diesen bauen wir uns aus einem Trägerblock und dem Moosgummi. Als Trägerblock eignet sich am besten ein Stück Holz, das ich allerdings nicht zur Hand hatte. Dafür lagen bei mir noch diese lustigen „Ebbe & Flut“ Bierdeckel. Wichtig ist nur, dass ihr nachher den Druck überall gleichmäßig ausüben könnt, daher nehmt nichts Weiches.

Damit ich meine Bierdeckel nicht komplett einsaue, habe ich sie mit Alufolie umwickelt und dann mein Muster aus Moosgummi ausgeschnitten und aufgeklebt.

Neben dem Trägerblock habe ich auch den Teller, auf dem ich die Farbe verteilt habe und ein Brett zum Abtupfen der überflüssigen Farbe in Alufolie eingepackt, um diese nicht dreckig zu machen.

WICHTIG! Bevor ihr loslegt, deckt euren Tisch noch mit Zeitungspapier ab, damit ihr nicht auch zwischendurch panisch den Spüllappen aus der Küche holen müsst, weil ihr seht, das euer schöner selbstgebauter Esstisch total schwarz ist. Die Farbe kann nämlich durch den Stoff drücken.

Memo an mich selbst: so eine schicke Wachs-Tischdecke wäre mal eine Investition wert.

Das Bedrucken der Tischdecke kann losgehen

Am besten mit ein bisschen Abstand zum Rand geht jetzt das Drucken los. Guckt vorher kurz, wie viele Wiederholungen eures Musters ihr pro Reihe unterbringen wollt und je nach Größe eures Stoffes vielleicht auch schon, wie viele Reihen es werden sollen. Das habe ich allerdings nicht gemacht, weil meine Tischdecken eher ein Tischläufer ist und ich es eh nicht abschätzen konnte.

Tischdecke mit graphischem Muster

Dem kleinen Perfektionisten in eurem Kopf könnt ihr heute übrigens ruhig mal einen Tag Urlaub gönnen. Es macht hierbei nämlich nichts, wenn kleine Farbflecken neben dem Muster entstehen. Ich finde, das macht sogar den Charme des Selbstbedruckten aus.

Wenn euer Stoff auch sehr lang ist, passt auf, wo ihr ihn ablegt. Ich habe ihn über einen mit Zeitungspapier geschützten Stuhl laufen lassen.

Tischdecke mit graphischem Muster

Uuuups! Findest du den Fehler auf dem Foto? Fällt mir jetzt erst auf… naja, nicht schlimm. Wie gesagt, der Perfektionist hat heute Urlaub 😉

Tischdecke mit graphischem Muster

Diese Beiträge gefallen dir bestimmt auch

Stoff bedrucken
wir ziehen um
Die ultimative Umzugs-Checkliste
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.