WIE DU DEINEN EIGENEN
HIPSTER-TURNBEUTEL NÄHST

Ohne große Näh-Erfahrung schnell gemachte

Turnbeutel Titelbild

Wisst ihr noch damals in der Schule – der Turnbeutel war was tolles, oder? Einfach alles reingeworfen – zugezogen – zack – FERTIG. Das ist doch super! Heute finde ich es außerdem praktisch, dass er (obwohl auf dem Rücken) so schön diebstahlsicher ist. Seit mir Handy und Portmonnaie an unterschiedlichen Abenden aus der Handtasche geklaut wurden, ist das nämlich ein wichtiges Kriterium für mich! Deshalb – und weil ich DIY-Geschenke liebe – habe ich am vergangenen Wochenende für meine beste Freundin zum 30. einen Turnbeutel genäht und werde bestimmt für mich selbst auch noch einen machen.

Für meinen Turnbeutel habe ich mir direkt ein etwas aufwändiges Design mit 3 verschiedenen Stoffen ausgesucht. Ich nenne das Design „Verena“ nach der zukünftigen Besitzerin 😉 Ihr könnt euch aber auch erstmal an einem uni-farbenen oder nur horizontal in 2 Farben geteilten Design probieren.

  • Aufwand

    1,5 Stunden | wenig Erfahrung nötig

  • Material

    3 Stoffe (etwas festerer Baumwollstoff oder Samt eignet sich gut)
    2 Ösen
    ca. 4 Meter Schnur
    passendes Garn

  • Werkzeug

    Nähmaschine
    Schneiderkreide(stift)
    Schere
    Stecknadeln
    Maßband
    Hammer + Ösen-Zubehör
    große Sicherheitsnadel
    Feuerzeug
    Papier & Bleistift

Turnbeutel - Material

Jetzt geht es zunächst an den Zuschnitt. Die Rückseite habe ich einfarbig gehalten, da man sie ja eigentlich nie sieht. Inklusive Nahtzugaben brauchen wir hierfür 42 x 35 cm Stoff. Praktisch ist es, wenn ihr euch ein Blatt Papier in dieser Größe zuschneidet und darauf euer Design aufzeichnet. So gelingt auch der Zuschnitt für die Vorderseite.

Turnbeutel - Schnittmuster auf Stoff übertragen
Turnbeutel - Schnittmuster auf den Stoff übertragen
Turnbeutel - Schnittmuster + Nahtzugaben auf den Stoff übertragen

Vorderseite zusammennähen

Einmal alle Teile für unseren Turnbeutel ausgeschnitten, kann die Vorderseite zusammengenäht werden. Dafür setzt ihr die ersten 2 Teile aneinander, wobei ihr darauf achten solltet, dass ihr immer gerade Nähte macht. Also in meinem Fall nicht Rosa und Grau zuerst, weil ich sonst den gestreiften Stoff ins Eck hätte nähen müssen. Ihr wisst, was ich meine, oder? Anschließend das nächste Teil so annähen, dass alles zusammen die gleiche Größe hat, wie eure Rückseite.

Und nicht vergessen: Zwischen den einzelnen Nähten immer gut Bügeln!

Turnbeutel - Stoffteil 1 & 2 zusammengenäht
Turnbeutel - 3. Stoffteil annähen
Turnbeutel - Stoffteile an gerader Kante zusammennähen
Turnbeutel - Vorderseite glattgebügelt

Vorder- und Rückseite zusammenfügen

Beim Zusammennähen der Vorder- und Rückseite ist es am wichtigsten, oben Platz für den Tunnelzug zu lassen. Ihr steckt also am besten je rechts und links eine Stecknadel 5 cm unterhalb der Stoff-Oberkante in den Stoff, damit ihr diese Stelle unter der Nähmaschine nicht verpasst. Jetzt nur noch den Rest etwas feststecken und einmal drum herum nähen. Damit die Ecken nachher weniger „gnubbelig“ sind, im Anschluss noch kurz die unteren Ecken abschneiden.

Turnbeutel Vorder- und Rückseite zusammenfügen
Turnbeutel - Ecken abschneiden

Tunnelzug, Ösen und Kordel

Nun könnt ihr den Tunnelzug nähen, indem ihr die überstehende Vorder- und Rückseite jeweils zur Hälfte umschlagt und umnäht. Passt dabei auf, dass ihr nicht die jeweils untenliegende Seite mit erwischt und vernäht an den Enden sehr gut! Das ist die ewige Schwachstelle eines jeden Turnbeutels, weil sie durch das Zuziehen und Öffnen stark beansprucht wird.

Anschließend kann der Beutel das erste mal umgedreht und bestaunt werden 🙂 Ich war schon jetzt ziemlich stolz auf mein noch nicht beendetes Werk!

Für das „Durchfummeln“ der Kordel gibt es einen einfachen Trick, den ihr auf dem Bild seht: Einfach eine große Sicherheitsnadel am Ende befestigen und durch den Tunnelzug schieben.

Turnbeutel - Tunnelzug umstecken
Turnbeutel - Tunnelzug auf beiden Seiten nähen
Turnbeutel - Trick für das Einfädeln der Kordel
Turnbeutel - Ösen einschlagen und Kordel einfädeln
Turnbeutel - Kordel verknoten

Fast geschafft! Im letzten Schritt müssen nur noch die Ösen nach der Anleitung, die ihr auf der Verpackung findet, eingeschlagen werden. Fädelt nun pro Seite die beiden Enden der Kordel durch die Öse und verknotet sie auf der gewünschten Länge. Wenn ihr – so wie ich – ein Synthetik-Material verwendet, benutzt das Feuerzeug um die Enden zu versiegeln und den Knoten zu fixieren.

  • Arbeitsschritte im Überblick

    1 | Stoff zuschneiden & Seiten abketteln

    2 | Stoffteile zusammennähen & Tunnelzug umnähen

    3 | Beutel umdrehen, Ecken abnähen & Ösen einschlagen

    4 | Kordeln einfädeln & Enden fixieren

Wir sind Fertig! Also ich finde den Hipster-Turnbeutel super schick und er ist als kleiner Bruder des Rucksacks ein praktischer Begleiter, der die Vorfreude auf die ersten sonnigen Nachmittage vor dem Lieblings-Café oder im Englischen Garten weckt! Ich hoffe, Verena freut sich auch über dieses mit viel Liebe gemachte DIY-Geschenk.

♥ Lovely! ♥

Diese Beiträge gefallen dir bestimmt auch

Stoff bedrucken
wir ziehen um
Die ultimative Umzugs-Checkliste
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.