WIE IHR EINEN EINFACHEN WANDKALENDER SELBER MACHT

Nie wieder wichtige Termine vergessen

Wandkalender Titelbild

Fehlt euch auch manchmal ein ganz einfacher Wandkalender? Die Einladung zum 30. Geburtstag, die Frühstücks-Verabredung und das Essen bei den Schwiegereltern – alles verschwindet im digitalen Kalender und damit aus dem Blickfeld. Und dann stehen die Termine plötzlich vor der Tür und man hat das Wochenende zwischenzeitlich schon wieder anders verplant.

Deshalb habe ich gestern einen Wandkalender gebastelt. Je auf einer DinA4-Seite sieht man die Wochen untereinander und hat so einen guten Überblick über alle Termine. Ihr braucht auch so einen Kalender? Klar, gar kein Problem! Für alle, die grad zu viele Termine haben, gibt es die pdf-Datei mit dem fertigen Wandkalender bald HIER zum herunterladen und ausdrucken. Und für alle, die Lust auf ein eigenes DIY haben, hier die Anleitung:

  • Aufwand

    ca. 1 – 1,5  Stunden je nach Aufwand für die Beschriftung

  • Material

    Papier
    Faden/Klemmbrett für die Aufhängung

  • Werkzeug

    Bleistift
    Filzstift oder Edding
    Lineal oder Geodreieck
    Drucker für die Vorlage
    Locher

Zunächst druckt ihr euch eine Vorlage aus. Diese braucht – logisch – 7 Spalten für die Wochentage und 6 Zeilen für die Kalenderwochen. Nicht jeder Monat geht über 6 Kalenderwochen, aber dann lasst ihr die oberste Zeile einfach aus. Außerdem braucht ihr noch einen schwarzen Filzstift, 12 Blatt Papier, eventuell ein Lineal oder Geodreieck und ein Klemmbrett oder eine schöne Kordel sowie eine feste Pappe im DinA4-Format und einen Kalender, in dem ihr die Wochentage der Monate nachgucken könnt. Zum Beispiel den vom Handy oder Tablet.

Los geht’s!

Die Schablone legt ihr nun jeweils unter das Blatt für den Monat und paust die Linien durch. Erst wollte ich es mit Lineal machen, habe mich dann aber doch für freihand gezeichnete Linien entschieden. Das macht den Kalender noch etwas persönlicher.

Wandkalender - Gedruckte Vorlage unterlegen

Nachdem die Zahlen eingetragen sind, ist wieder Kreativität gefragt. Ob ihr – wie ich – den Monat als Schriftzug schön in Szene setzt, etwas malt oder zeichnet, oder vielleicht pro Monat ein schönes Erinnerungsfoto oder eine Postkarte klebt, ist euch überlassen.

Als letztes folgt die Aufhängung und auch hier gibt es verschiedene Möglichkeiten. Am schönsten ist wahrscheinlich ein Klemmbrett aus Holz. Da ich aber keins zur Hand hatte, habe ich mich für die einfache (und günstige) Variante mit Löchern und einer schönen Kordel entschieden. Was ich allerdings empfehle, ist eine Pappe als Rücken zu verwenden, damit die Blätter nicht durchhängen.

Wandkalender - aufhängen

♥ Lovely! ♥

Diese Beiträge gefallen dir bestimmt auch

Stoff bedrucken
wir ziehen um
Die ultimative Umzugs-Checkliste
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.